Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines

 

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Hundeschule Spurlaut, Bauer und Streicher GbR, nachstehend „Hundeschule“ mit Verbrauchern, die Dienstleistungen durch die Hundeschule wahrnehmen, nachstehend "Kunde". 

1.2 Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung von Seminar-, Kurs-, Beratungs-, Trainings-, Workshops, Ausbildungs- und weitergehenden Dienstleistungen durch die Hundeschule.

1.3 Bei dem zwischen der Hundeschule und dem Kunden geschlossenen Vertrag, handelt es sich um einen Dienstvertrag im Sinne § 611 BGB und ausdrücklich nicht um einen Werkvertrag. Die Hundeschule sichert dem Kunden weder einen bestimmten Erfolg noch das Erreichen bestimmter Ziele zu.  

1.4 Die Dienstleistungen und Veranstaltungen finden am Sitz der Hundeschule oder an einem anderen bekanntgemachten oder vereinbarten Ort im öffentlichen oder privaten Raum bzw. Revier statt. Unterkunft und Verpflegung sind nicht Bestandteil des Angebotes der Hundeschule.

1.5 Die Hundeschule behält sich das Recht vor, Referenten und Ort zu ändern und den Vertrag bzw. Teile des Vertrags von Dritten durchführen zu lassen. Der Kunde kann darauf keine Ansprüche geltend machen.

 

2. Vertragsvereinbarungen

2.1 Vertragssprache

Vertragssprache ist deutsch.

2.2 Rechtswahl

Für diesen Vertrag gilt deutsches Recht.

2.3 Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit nicht gesetzlich zwingend etwas anderes bestimmt ist, der Gerichtsstand Meldorf vereinbart.

 

3. Vertragsabschluss

3.1 über unsere Webseite

3.1.1 Privattraining und Beratung

Die Anmeldung zu Privatstunden und Verhaltensberatung erfolgt grundsätzlich über die auf der Homepage der Hundeschule (www.hundeschule-spurlaut.de) eingebundene Online-Terminbuchungssoftware Terminland GmbH, Kreuzberger Ring 44a, 65205 Wiesbaden (direkter Aufruf über www.terminland.de/hundeschule-spurlaut). Dort erfolgt der Buchungsvorgang in vier Schritten. Im ersten Schritt wählt der Kunde den gewünschten Standort aus. Im zweiten Schritt wählt der Kunde den gewünschten Termin aus. Im dritten Schritt gibt er seine persönlichen Daten ein und bestätigt durch Anklicken der entsprechenden Felder die Datenschutzerklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen zu haben und zu akzeptieren. Im vierten Schritt überprüft der Kunde seine sämtlichen Angaben, korrigiert seine Angaben ggf. und bestätigt seine verbindliche und kostenpflichtige Beauftragung der Hundeschule durch Anklicken des Buttons „Buchen“.

Der Kunde erhält eine Zugangsbestätigung durch die Hundeschule. Diese stellt noch keine verbindliche Annahme der Beauftragung durch die Hundeschule dar. Die Hundeschule ist berechtigt, das in der Beauftragung liegende Vertragsangebot innerhalb von fünf Werktagen per Post, Fax, E-Mail, Telefon oder mündlich persönlich verbindlich anzunehmen. Mit der Annahme durch die Hundeschule kommt der Vertrag zustande. 

3.1.2 Kurse und Veranstaltungen

Die Anmeldung zu Kursen und Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich über das auf der Homepage der Hundeschule (direkter Aufruf über www.hundeschule-spurlaut.de) verlinkte Online-Buchungssystem (www.jagdhundepraxis.de) "SPORTMEO" der Firma etrada GmbH, Osnabrücker Str. 17, 49477 Ibbenbüren, Deutschland.

Der Buchungs- und Registrierungsvorgang erfolgt in drei Schritten. 

Im ersten Schritt wählt der Kunde die gewünschte Dienstleistung durch Anklicken aus. Im zweiten Schritt gibt der Kunde seine Daten und Rechnungsanschrift ein und wählt die Zahlungsweise. Zur Nutzung unseres Online-Buchungssystem, ist es erforderlich, dass der Kunde einen Account anlegt. Dazu gibt der Kunde ein gewünschtes Passwort an. 

Im dritten Schritt überprüft der Kunde seine sämtlichen Angaben (wie gewünschte Dienstleistung, Termin, Name, Rechnungsanschrift, Zahlungsweise), korrigiert seine Angaben ggf. und bestätigt nach Anklicken des Feldes „Mit Ihrer Registrierung akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen, Datenschutzbestimmungen und Widerrufsbelehrung“ seine Registrierung und die Beauftragung der Hundeschule durch Anklicken des Button „Kostenpflichtig anmelden“. 

Daraufhin erhält der Kunde eine Bestätigungsmail der Registrierung mit den für den Login erforderlichen Angaben. Nachdem der Kunde sich erstmals mit diesen Angaben auf der Buchungswebseite der Hundeschule www.jagdhundepraxis.de eingelockt haben, ist die Registrierung abgeschlossen. 

Das Passwort zum Zugang zum Persönlichen Bereich ist streng vertraulich. Es darf Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Der Kunde trifft geeignete Maßnahmen, um eine Kenntnisnahme des Passwortes durch Dritte zu verhindern. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden durch den Missbrauch des Passwortes.

Durch die Registrierung geht der Kunde einen kostenlosen Nutzungsvertrag mit der Hundeschule ein. Der Kunde ist verpflichtet, die von ihm eingestellten Inhalte und Profilangaben auf dem aktuellen Stand zu halten und die Hundeschule im Falle eines Missbrauchs seines Profils unverzüglich zu informieren. 

Der Kunde erhält zudem eine Zugangsbestätigung durch die Hundeschule. Diese stellt noch keine verbindliche Annahme der Beauftragung durch die Hundeschule dar. Die Hundeschule ist berechtigt, das in der Beauftragung liegende Vertragsangebot innerhalb von fünf Werktagen per Post, Fax, E-Mail, Telefon oder mündlich persönlich verbindlich anzunehmen. Mit der Annahme durch die Hundeschule kommt der Vertrag zustande. 

3.2 Individueller Vertragsabschluss

Alternativ kann der Vertragsabschluss durch Angebot der Hundeschule und Annahme durch den Kunden erfolgen. Dazu wird folgender Ablauf verbindlich

vereinbart: Der Kunde bittet die Hundeschule um ein Angebot (telefonisch, per Mail o.a.). Die Hundeschule übersendet dem Kunden daraufhin ein verbindliches Angebot, das der Kunde innerhalb der im Angebot genannten Frist annehmen kann. Mit der Annahme durch den Kunden, die formlos per E-Mail, Fax, Post, telefonisch, mündlich persönlich oder aber durch Bezahlung des Rechnungsbetrages aus dem Angebot erfolgen kann, kommt der Vertrag zustande. 

 

4. Zahlungsbedingungen

4.1 Die Hundeschule gibt ihre aktuellen Preise auf der Webseite (www.hundeschule-spurlaut.de) bzw. in der dort eingebundenen Online-Terminbuchungssoftware „Terminland“ bzw. dem dort ebenfalls verlinkten Online-Buchungssystem "SPORTMEO“ (www.jagdhundepraxis.de) bekannt. 

 4.2 Der Kunde kann im Einzelfall ein individuelles Angebot der Hundeschule anfragen (s. Nr. 3.2. Sollte die Hundeschule auf Anfrage ein schriftliches Angebot abgeben, so ist dieses maßgeblich.

4.3 Alle angegebenen Preise verstehen sich in Euro und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer, soweit diese geschuldet wird. 

4.4 Das Teilnehmerentgelt ist in Vorkasse zu zahlen. Zahlungsziel sind 8 Tage, spätestens jedoch vor Beginn der gebuchten Dienstleistung. Andere Zahlungsmodalitäten sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.

 

5. Teilnahmebedingungen          

5.1 Der Kunde versichert, dass sein Hund aktuell geimpft (mindestens gegen Tollwut, Staupe, Hepatitis, Leptospirose und Parvovirose), entwurmt, behördlich angemeldet, ausreichend Haftpflicht versichert ist und keine ansteckenden Erkrankungen und Parasiten hat. 

5.2 Sollte der Hund nicht ausreichend (siehe Liste oben) oder nicht mehr aktuell geimpft oder nicht aktuell entwurmt sein (innerhalb der letzten drei Monate), ist die Hundeschule bei berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Kunde verpflichtet sich, den Impfpass seines Hundes der Hundeschule zur Einsichtnahme vorzulegen. 

5.3 Der Kunde ist verpflichtet, der Hundeschule chronische Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten des Hundes vor Beginn der Veranstaltung bzw. Übergabe des Hundes in die Betreuung der Hundeschule mitzuteilen.

5.5 Der Kunde ist verpflichtet, die Hundeschule mindestens 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung über die Läufigkeit seiner Hündin zu informieren. Die Teilnahme von läufigen Hündinnen an Veranstaltungen erfolgt auf Entscheidung und ausschließliche Verantwortung des Kunden. Die Hundeschule ist berechtigt, dem Kunden besondere Anweisungen über Ablauf und Durchführung der Veranstaltung zu erteilen, um eine Störung der anderen teilnehmenden Hunde möglichst gering zu halten.

5.6 Der Kunde versichert im Falle seiner Teilnahme an jagdlichen Veranstaltungen (Kurse, Workshops, Seminare, Training, Einzelstunden und alle anderen Angebote für jagdlich geführte Hunde), dass er bzw. der Hundeführer über einen gültigen deutschen Jagdschein verfügt. Diesen legt er bei Beginn der Veranstaltung im Original vor.  

 

6. Zusätzliche Teilnahmebedingungen für stationäre Ausbildung („Hundeinternat“) und Pension

6.1 Der Kunde ist verpflichtet, die Hundeschule abweichend von Nr. 4.3 mindestens 3 Tage vor Übergabe des Hundes in die Betreuung der Hundeschule über die Läufigkeit seiner Hündin zu informieren. Die Teilnahme des Hundes an der stationären Ausbildung erfolgt auf Entscheidung und ausschließliche Verantwortung des Kunden. 

6.2 Der Kunde verpflichtete sich, den Impfpass während des Aufenthaltes seines Hundes bei der Hundeschule zu hinterlegen.

6.3 Der Kunde versichert, dass sein Hund gesund und frei von Parasiten und ansteckenden Krankheiten für Mensch und Tier ist und innerhalb der letzten drei Monate gegen Band- und Rundwürmer entwurmt wurde.

6.4 Sollte der Hund nicht ausreichend (siehe Liste Nr. 4.1) oder nicht mehr aktuell geimpft oder nicht aktuell entwurmt sein, ist die Hundeschule bei berechtigt, die Impfungen bzw. Entwurmung auf Kosten des Kunden zuzüglich einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 60 € nachzuholen. Die Hundeschule übernimmt dafür keine Gewähr und schließt Schadenersatz hierzu aus.

6.5 Wird durch den Hund eine ansteckende Krankheit oder ein Parasitenbefall mitgebracht, trägt der Kunde alle dadurch entstehenden Kosten und Folgekosten, wie insbesondere Reinigung, Desinfektion, Behandlung weiterer von der Erkrankung oder dem Parasitenbefall betroffenen Hunde.

6.6 Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass alle Bemühungen, ohne Ansehen der Kosten, durch einen Tierarzt oder sonstige Dritte bei Erkrankungen, dem Verdacht einer Erkrankung oder Falle eines Unfalls bzw. bei Verletzungen seines Hundes erfolgen. Die hierbei entstehenden Kosten werden in voller Höhe durch den Kunden übernommen. Die Wahl des Tierarztes bzw. der Tierklinik obliegt der Hundeschule. Die Hundeschule wird vom Kunden beauftragt und bevollmächtigt, in seinem Namen Behandlungsverträge mit Tierärzten einzugehen. 

6.7 Die Hundeschule übernimmt keine Garantie für die Gesundheit des Hundes.  

6. 8 Der Kunde ist verpflichtet, während des Aufenthaltes seines Hundes jederzeit fernmündlich erreichbar zu sein bzw. eine Kontaktperson zu benennen, die die durchgängige Erreichbarkeit leistet.

6.9 Sollte der Hund Verhaltensauffälligkeiten, insbesondere Angst- bzw. Aggressionsverhalten bzw. gesundheitliche Beeinträchtigungen zeigen, die über das normale Maß hinausgehen, ist die Hundeschule berechtigt vom Vertrag zurückzutreten und die unverzügliche Abholung des Hundes zu verlangen. Die geleisteten Tage sind durch den Kunden zu vergüten. Die Hundeschule erstattet den Differenzbetrag zurück. 

 

7. Ausfallregelung, Rücktritt, Umbuchung

7.1 Der Kunde ist berechtigt Privatstunden, persönliche Beratungstermine und sogenannte offene Kurse (offene Kurse sind solche, die aus mehreren, einzelnen Terminen bestehen, die jeweils einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden können) bis 72 Stunden vor dem Termin ohne Angaben von Gründen zu stornieren oder umzubuchen. Die Absage bzw. die Umbuchung sind kostenfrei. 

Erfolgen die Stornierung bzw. die Umbuchung erst nach diesem Zeitpunkt oder bleibt der Kunde der Veranstaltung ohne Abmeldung fern, ist die komplette vereinbarte Vergütung durch den Kunden zu entrichten. Bei Vorlage eines tierärztlichen Attests, dass der angemeldete Hund aus medizinischen Gründen an der konkreten Veranstaltung nicht teilnehmen kann und für Landwirte mit einem angemeldeten landwirtschaftlichen Betrieb im Haupterwerb, gilt hier statt der 72-Stunden-Frist eine 24-Stunden-Frist. Alle anderen terminierten Buchungen können nicht storniert werden. 

7.2 Die Stornierung bzw. Umbuchung kann über die auf unserer Webseite (www.hundeschule-spurlaut.de) eingebundene Online-Terminbuchungssoftware Terminland (direkter Aufruf über www.terminland.de/hundeschule-spurlaut), das verlinkte Online-Buchungssystem (direkter Aufruf über www.jagdhundepraxis.de) "SPORTMEO", schriftlich per Post (Hundeschule Spurlaut, Westerau 1 in 25767 Bunsoh), Fax (04835-9728089) oder E-Mail (kontakt@hundeschule-spurlaut.de) erfolgen. Maßgeblich für die vorgenannten Fristen ist der Eingang der Rücktrittserklärung des Kunden bei der Hundeschule. 

7.3 Erfolgt seitens des Kunden ein Abbruch der vereinbarten Veranstaltung oder allen anderen Dienstleistungen, aus welchen Gründen auch immer, werden die Teilnahmeentgelte nicht erstattet.

7.4 Die Hundeschule kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten und den Kunden von der weiteren Teilnahme ausschließen, wenn dieser oder sein Hund die Veranstaltung stört oder sich den Anweisungen des Veranstaltungsleiters widersetzt. Bereits gezahlte Teilnahmeentgelte werden nicht zurückerstattet.

7.5 Die Hundeschule hat das Recht, eine Veranstaltung aus von ihr nicht zu vertretenden Gründen (z. B. ungenügende Teilnehmerzahl, höhere Gewalt, Krankheit) abzusagen, verkürzen oder zu verschieben. Der Kunde wird unter den in seiner Anmeldung angegebenen Kontaktdaten benachrichtigt. Bereits gezahlte Entgelte werden erstattet

 

8. Haftung                                                                                                                          

8.1 Soweit sich aus diesen Bestimmungen nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden - gleich aus welchen Rechtsgründen - ausgeschlossen. 

8.2 Diese Haftungsfreizeichnung gilt nicht, wenn die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. 

8.3 Sofern die Hundeschule fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sach- und Personenschäden von der Hundeschule auf die Ersatzleistung ihrer Haftpflichtversicherung begrenzt. Die Ersatzpflicht ist in jedem Fall auf den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbaren Schaden begrenzt. 

8.4 Soweit eine Haftung von der Hundeschule ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. 

8.5 Die Teilnahme an allen Veranstaltungen und Wahrnehmung von Dienstleistungen der Hundeschule die Teilnahme des Hundes an der stationären Ausbildung „Hundeinternat“, sowie die Durchführung der Handlungsvorschläge, liegen in der freien Entscheidung des Kunden und erfolgen auf dessen eigenes Risiko. 

8.6 Der Kunde ist auch während der Kurse, Workshops, Training und allen anderen Veranstaltungen verantwortlicher Tierhalter und Tieraufseher im Sinne der §§ 833,834 BGB. Er haftet uneingeschränkt für jegliche Schäden, die er und sein Hund verursachen. Das gilt auch dann, wenn der Kunde auf Veranlassung der Hundeschule oder seiner Erfüllungsgehilfen handelt und sich auf dem Gelände der Hundeschule, im öffentlichen oder privaten Raum, auf einem Grundstück oder in einem Jagdrevier, wo die Hundeschule die Veranstaltung durchführt, befindet. 

8.7 Lässt der Teilnehmer seinen Hund frei laufen, übernimmt er dafür die alleinige Verantwortung und haftet uneingeschränkt. Das gilt auch dann, wenn er auf Aufforderung der Hundeschule oder seiner Erfüllungsgehilfen handelt. 

8.8 Kindern unter sechzehn Jahren ist die Teilnahme an den Veranstaltungen nur in Begleitung und unter Aufsicht eines Personensorgeberechtigten und auf eigenes Risiko der Personensorgeberechtigten gestattet.

8.9 Die Aufnahme des Hundes in die Betreuung der Hundeschule (stationäres Training -Hundeinternat-, Pension) erfolgt auf eigene Gefahr des Kunden. Der Kunde beauftragt die Hundeschule mit der Betreuung und Ausbildung seines Hundes entsprechend des angenommenen Angebots der Hundeschule. Dazu gehört auch ausdrücklich, mit dem Hund im Freilauf zu trainieren. Der Kunde haftet, für die durch seinen Hund verursachten Personen-, Sach-, und Vermögensschäden uneingeschränkt und stellt die Hundeschule von jeglicher Haftung frei. 

8.10 Für eigene mitgebrachte Gegenstände des Kunden (wie Körbe, Decken, Betten, Boxen, Halsbänder, Geschirre, Leinen, Spielzeug und anderes mehr) übernimmt die Hundeschule keine Haftung. 

 

9. Urheberrecht und Nutzungsrecht       

9.1 Die Hundeschule behält sich vor, Kurse, Seminare, Workshop, Privattraining, Unterricht, Aktivitäten und Veranstaltungen in Bild und Ton (Foto, Video) zu dokumentieren. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt der Teilnehmer sein Einverständnis zu diesen Aufnahmen der eigenen Person und seines Hundes und ihrer Veröffentlichung für Zwecke der Hundeschule bei öffentlichen Veranstaltungen, im Internet, sozialen Medien und in Printmedien. 

9.2 Eigene Fotoaufnahmen und Videoaufzeichnungen des Kunden bei Kursen, Seminaren, Workshops, Privattraining, Unterricht, Aktivitäten und Veranstaltungen der Hundeschule dürfen nur nach Rücksprache mit der Hundeschule erstellt werden. Bild- und/oder Tonaufzeichnungen des Kunden, dürfen auch im Falle einer vorherigen Genehmigung der Hundeschule nur für den privaten Gebrauch des Kunden genutzt werden.

9.3 Sämtliche zur Verfügung gestellte Unterlagen, Bildmaterial und Videos dürfen nur mit Einverständnis der Hundeschule vervielfältigt werden.

 

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, nichtig sein oder nichtig werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen / nichtigen Bestimmung werden die Parteien eine solche Bestimmung treffen, die dem beabsichtigten Zweck am nächsten kommt. Das gilt auch für die Ausfüllung eventueller Vertragslücken.

 

Stand: 13.12.2019